Altlastensanierung Bunsenstraße 2 in Trittau

Die Sanierung der Altlast Bunsenstraße 2 in Trittau läuft. Die Firma Wilko Wagner GmbH aus Hamburg wird die Rückbauarbeiten der Gebäude ausführen. Zur Zeit wird die Baustelle eingerichtet und ab Anfang September begonnen, die Altgebäude zu leeren und entkernen.

Im Anschluss daran (voraussichtlich Anfang Oktober) wird der eigentliche Abbruch der Gebäude vorgenommen. Beides wird Baustellenverkehr zur Folge haben. Während dieser Zeit ist im Bereich um die Bunsenstraße zusätzlich mit Lärm und etwas Staub zu rechnen.

Entlang der Straßenfront zur Bunsenstraße 2 wird eine Halteverbotszone vom 01.09. bis 03.11.2017 eingerichtet, um die Ein- und Ausfahrten für den den LKW-Verkehr frei zu halten.

Nach der Abrissphase werden die erforderlichen Sanierungsbrunnen auf dem Gelände gebaut. Daran anschließen wird sich die Sanierung der Bodenluft und des Grundwassers. „Diese eigentliche Sanierungsphase wird dann wieder eine ruhige Phase werden, für die ein Zeitraum von etwas über einem Jahr anzusetzen ist“ erläutert der zuständige Sachbearbeiter des Kreises Stormarn, Heiko Diekmann. Nach erfolgreicher Sanierung werden dann die verbliebenen Hallenböden und die Pflasterungen auf dem Gelände aufgenommen und beseitigt, so dass das Gelände wieder genutzt werden kann.

Altlastensanierung Bunsenstraße 2 in Trittau
auf dem Foto: Altlastensanierung Bunsenstraße 2 in Trittau

Logo Landesprogramm Wirtschaft des Landes Schleswig-Holstein

Die Sanierung wird zu 35 % durch ein EU-Förderprogramm (EFRE) finanziert und erfolgt im Auftrag des Kreises Stormarn. Die technische Leitung der Sanierung hat das Ingenieurbüro BRUG aus Kiel. Alle Maßnahmen laufen unter einem Arbeitsschutzkonzept und unter Einsatz von Fachingenieuren.