21.12.2012

Geflügelinfluenza in Stormarn

Auf einem Gutshof im Kreis Stormarn ist am 20. Dezember 2012 ein Fall der Geflügelinfluenza bestätigt worden. Die Veterinärbehörde des Kreises hat in Abstimmung mit dem Tierhalter und dem zuständigen Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume alle zurzeit notwendigen Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung und zum Verbraucherschutz und weitergehende Untersuchungen angeordnet.

Das Landeslabor in Neumünster hat amtliche Proben auf das Virus H5 positiv getestet. Die weiteren Proben im Friedrich-Löffler-Institut, dem nationalen Referenzlabor, haben ergeben, dass es sich um die niedrigpathogene Variante des Virus handelt. Eine Gefahr für Menschen oder Tiere besteht nicht.

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften wurde durch den Kreis Stormarn die Tötung des betroffenen Geflügelbestandes angeordnet, um zu verhindern, dass sich im Laufe der Zeit das Virus verändert und dabei gefährlicher wird. Für Verbraucher oder Tierhalter besteht kein Grund, ihr Verhalten zu ändern. Es handelt sich nicht um die sogenannte ‚Vogelgrippe’ H5N1.

Der Kreis hat für eventuelle Fragen für den 21.12.2012 von 8.00 - 16.00 Uhr, für den 22.12.2012 von 8.00 - 14.00 Uhr ein Bürgertelefon, Nummer 04531/160-1160, eingerichtet.

Weitere allgemeine Informationen sind über folgende Internetseite abrufbar:
www.schleswig-holstein.de/~/LebensmittelTierGesundheit

und www.kreis-stormarn.de/~/tierseuchen/nai.html