FD21: Angebotsblatt Frühe Hilfen im Kreis Stormarn 2018

Nr. 22: Bundesstiftung „Mutter und Kind-Schutz des ungeborenen Lebens“

Angebot

Bundesstiftung „Mutter und Kind-Schutz des ungeborenen Lebens“

Einrichtung

Beratungszentrum Südstormarn
Petra Merks / Cordula Wenzel
c.wenzel@svs-stormarn.de; p.merks@svs-stormarn.de

Möllner Landstr. 53, Gutshaus, 2. Stock
21509 Glinde
040 – 72 73 84 50

Scholtzstr. 13 b
21465 Reinbek
040 72 73 84 50

Heinrich-Herz-Str. 10a
22946 Trittau
04154-85002

Veröffentlichung und Zugänge

Flyer

Website

www.svs-stormarn.de

Sonstiges

Zielgruppe

Schwangere Frauen und Eltern mit Kindern bis zu 3 Jahren

Ja

Schwangere Frauen und Eltern mit einer Suchtproblematik und/oder psychischer Erkrankung

Ja

Schwangere Frauen und Eltern mit Zugangshemmnissen zu Unterstützungsangeboten

Ja

Eltern von Früh-und Risikogeburten (Mehrlingsgeburten, mehrere Geburten in kurzen Abständen)

Ja

Schwangere Frauen und Eltern mit Migrationserfahrungen

Ja

Alleinerziehende

Ja

(Erstgebärende) junge schwangere Frauen und Eltern

Ja

Schwangere Frauen und Eltern, in denen (wirtschaftliche, persönliche und familiäre) Belastungen kumulieren

Ja

Geflüchtete Schwangere und Flüchtlingsfamilien mit Kindern bis zu 3 Jahren

Ja

Sonstige

Ziele

Hilfe für die Erstlingsausstattung, Schwangerenbekleidung und Mobiliar für das Kind.

Konzept

Während der Schwangerschaft kann ein Antrag auf finanzielle Hilfe für die Erstlingsausstattung gestellt werden. Das Einkommen muss nachgewiesen werden.

Rechtsgrundlage

Es gibt keinen Rechtsanspruch. Die Gelder kommen von der Bundesstiftung „Mutter und Kind- Schutz des ungeborenen Lebens“ und sind limitiert.

Sozialraum

Antragstellung für Schwangere, die in Südstormarn (Barsbüttel, Oststeinbek, Glinde, Reinbek, Trittau) wohnen