Startseite - Service - Leistungen

Leistungen

Leistungen

Bildung und Teilhabe

Leistungen für Bildung und Teilhabe nach § 28 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II), § 34 Zwölftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII), § 6b Bundeskindergeldgesetz (BKGG)

Informationen:

Ab dem 1. Januar 2011 erhalten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neben ihrem monatlichen Regelbedarf auch Leistungen für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft, sofern sie Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem SGB II oder Sozialhilfe in Form von Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung nach dem SGB XII beziehen.

Des Weiteren erhalten Kindergeldberechtigte Leistungen für Bildung und Teilhabe für das Kind, wenn sie einen Kinderzuschlag für das Kind beziehen oder das Kind bei der Wohngeldberechnung berücksichtigt wird.

Die Leistungen für Bildung (Schulausflüge, Klassenfahrten, Schulbedarf, Schülerbeförderung, Lernförderung, Schulmittagessen) bekommen Schülerinnen und Schüler, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen, wenn sie jünger als 25 Jahre sind und keine Ausbildungsvergütung erhalten. Bei Kindern, die eine Kindertageseinrichtung besuchen, umfassen die Leistungen für Bildung das gemeinschaftliche Mittagessen sowie die eintägigen Ausflüge und mehrtägige Fahrten der Kindertageseinrichtung.

Die Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben (insbesondere Mitgliedsbeiträge für Sport, Kultur, Geselligkeit, Teilnahme an Freizeiten) können nur für Kinder und Jugendliche erbracht werden, die noch nicht volljährig sind.

Die einzelnen Bildungs- und Teilhabeleistungen:

  • eintägige Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten in Schulen und Kindertageseinrichtungen
    Die Leistung muss gesondert beantragt werden. Es werden die tatsächlichen Aufwendungen für Schulausflüge und Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen anerkannt. Für Kinder von Kindertageseinrichtungen gilt dies entsprechend. Die Leistung wird direkt an die Schule, die Kindertageseinrichtung oder die seitens der Schule oder Kindertageseinrichtung benannte Person (z.B. Klassenlehrer/-in, Eltern) gezahlt.
  • persönlicher Schulbedarf
    Für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf werden bei Schülerinnen und Schülern 70 € zum August und 30 € zum Februar eines jeden Jahres berücksichtigt. Die Leistung wird Antragsberechtigten nach dem Sozialgesetzbuch II und dem Sozialgesetzbuch XII ohne Antrag erstmals für das Schuljahr 2011/2012 gezahlt. Kindergeldberechtigte, die den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen, müssen zum Schuljahresbeginn einen Antrag stellen, um den Schulbedarf für ihr Kind zu erhalten.
  • Schülerbeförderung
    Die Leistung muss gesondert beantragt werden. Bei Schülerinnen und Schülern, die für den Besuch der nächstgelegenen Schule des gewählten Bildungsgangs auf Schülerbeförderung angewiesen sind, werden die dafür erforderlichen Aufwendungen berücksichtigt, soweit sie nicht von Dritten übernommen werden und es nicht zugemutet werden kann, die Aufwendungen aus dem Regelbedarf zu bestreiten.
    Bei der Schülerbeförderung wird als zumutbare Eigenleistung i. d. R. ein Betrag von 5,00 Euro gesetzlich vermutet. Dem Gesichtspunkt besonderer örtlicher oder persönlicher Verhältnisse wird dadurch Rechnung getragen, dass in Fällen, die von der Regel abweichen, eine andere Festsetzung des Eigenanteils möglich bleibt.
  • angemessene Lernförderung/Nachhilfe
    Die Leistung muss gesondert beantragt werden. Schülerinnen und Schülern wird eine angemessene Lernförderung gewährt, wenn die schulischen Angebote nicht ausreichen, um die Lerndefizite zu beheben. Die Lernförderung muss geeignet und erforderlich sein, um die nach den schulrechtlichen Bestimmungen festgelegten wesentlichen Lernziele zu erreichen. Der Bedarf ist von der Schule zu bestätigen. Die Leistung wird direkt an den Anbieter der Nachhilfe erbracht.
  • gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in Schule, Kindertageseinrichtung
    Die Leistung muss gesondert beantragt werden. Sie wird nur erbracht, wenn von der Schule oder der Kindertageseinrichtung ein gemeinschaftliches Mittagessen angeboten wird und das Kind tatsächlich daran teilnimmt. Verpflegung, die am Kiosk gekauft werden kann (z. B. belegte Brötchen) gehört nicht dazu. Die Leistung wird als Direktzahlung an den Anbieter erbracht. Da die Mittagsverpflegung bereits im Regelbedarf von Kindern und Jugendlichen berücksichtigt wird, ist pro Mittagessen ein Eigenanteil von einem Euro als Haushaltsersparnis eigenverantwortlich zu erbringen.
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben
    Die Leistung muss gesondert beantragt werden. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird bis zum Höchstbetrag von 10,- € monatlich ein Bedarf berücksichtigt für Mitgliedsbeiträge in den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit, für Unterricht in künstlerischen Fächern (z.B. Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung sowie für die Teilnahme an Freizeiten. Die Leistung wird an den Leistungsanbieter direkt gezahlt.
    Der eben genannte Anwendungsbereich für die Teilhabeleitungen von 10,00 Euro monatlich wird um tatsächliche Aufwendungen erweitert, die im Zusammenhang mit den Teilhabeaktivitäten entstehen und nicht zumutbar aus dem Regelsatz bestritten werden können.

Wo sind die Leistungen für Bildung und Teilhabe zu beantragen?

Empfänger/ -innen von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld stellen die Anträge bei ihrem zuständigen Jobcenter.

Empfänger/-innen von Sozialhilfe (Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung, Wohngeld oder Kinderzuschlag) wenden sich an ihr zuständiges örtliches Sozialamt.

Vordrucke zur Antragstellung erhalten Sie bei Bedarf in Ihrem Jobcenter oder bei Ihrem örtlichen Sozialamt.

Die Leistungen können auch formlos unter Beachtung der oben genannten Hinweise beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass bei Unvollständigkeit der Angaben Nachfragen erforderlich werden, die die Kostenerstattung verzögern.

Notwendige Unterlagen/ Voraussetzungen:

Angeboten von

Fachdienst 34 - Grundsatzangelegenheiten
Mommsenstr. 11 , 23843 Bad Oldesloe

Leitung:

n.n.

Telefon:

0 45 31 - 160 15 05

Fax:

0 45 31 - 160 77 15 05

Internet-Adresse:

http://www.kreis-stormarn.de/kreis/fachbereiche/soziales/grundsatz.html

Zurück zur Übersicht

Seite als PDF versenden

Kontakt zum Kreis

Online Services

Stormarn Porträt

Stormarn Porträt - Badestelle Gräberkate

Deutsch English Français Español italiano

Links und Informatives

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit ist keine Umfrage vorhanden.