Lexikon

Begriff: Baugrundstück

Ein Baugrundstück muss nach seiner Beschaffenheit für die bauliche Anlage so geeignet sein, dass durch Wasser, Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische oder biologische Einflüsse Gefahren oder unzumutbare Belästigungen nicht entstehen (§ 4 Abs. 1 der Landesbauordnung – LBO -).

Bekanntlich werden auch mehr als 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges bei Erdarbeiten und auf Baustellen immer noch Blindgänger und Reste von Munition entdeckt.

§ 1 Abs. 4 der Kampfmittelverordnung Schleswig-Holstein (KampfmV) verpflichtet den/die Eigentümer/in bzw. die/den Nutzungsberechtigten, vor Beginn von baulichen Anlagen im Sinne der Landesbauordnung sowie von Tiefbauarbeiten auf Grundstücken in Gemeinden, deren Gebiete mit Kampfmitteln belastet sind oder sein können, bei der Landesordnungsbehörde eine Auskunft über mögliche Kampfmittelbelastungen einzuholen.

Die Gemeinden sind in der Anlage zur KampfmV aufgeführt, die Bestandteil der Verordnung ist.

Soweit die Grundstücke gewerblichen Zwecken dienen oder dienen sollen oder im Rahmen wirtschaftlicher Unternehmungen Verwendung finden oder finden sollen, wird die Auskunft kostenpflichtig erteilt; im Übrigen ergeht die Auskunft kostenfrei.

Empfehlung:

Um Zeitverzögerungen beim Baubeginn zu vermeiden, wird dringend empfohlen, frühzeitig beim Kampfmittelräumdienst eine Auskunft über mögliche Kampfmittelbelastungen einzuholen.

Rechtliche Grundlagen: Die Kampfmittelverordnung nebst Anlage findet man über folgenden Link

Die Aufgaben der Landesordnungsbehörde nimmt seit dem 01. Juni 2011 der beim Landeskriminalamt angesiedelte Kampfmittelräumdienst wahr, der zuvor zum aufgelösten Amt für Katastrophenschutz (AfK) gehörte.

Kontakt zum Kampfmittelräumdienst:

Landeskriminalamt
Schleswig-Holstein
Kampfmittelräumdienst
Lärchenweg 17
24242 Felde
Tel.: 04340 4049-3
Fax: 04340 4049-414
E-Mail: Kampfmittelraeumdienst@mzb.landsh.de

Für die Bearbeitung eines Auskunftsersuchens benötigt der Kampfmittelräumdienst viele Angaben und ggf. auch eine Vollmacht von dem/der Grundstückseigentümer/in. Einen entsprechenden Vordruck findet man unter


Weitere Informationen enthält die Internetseite des Kampfmittelräumdienstes



Siehe auch Ausführungen unter Grundstück

Zurück zur Übersicht