Lexikon

Begriff: Innenbereich

In fast jeder Gemeinde gibt es Gebiete, die seit jeher überwiegend baulich genutzt werden und für die kein bzw. nur ein einfacher Bebauungsplan existiert. Diese Innenbereiche gelten nach § 34 Abs. 1 BauGB als im Zusammenhang bebauter Ortsteil, wenn sie einen mehr oder minder geschlossenen Bereich darstellen, auch wenn einzelne Grundstücke unbebaut (Baulücken) oder anderweitig genutzt (z. B. Lagerplatz, Gartenland) sind, ohne dass dadurch die Bebauung merklich unterbrochen wird.

Siehe hierzu die Hinweise unter



Der Wortlaut des § 34 BauGB ist beispielsweise abgedruckt unter

Zurück zur Übersicht