Leistungen

Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Überwachung der Prüfung und Mängelbeseitigung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, Beratung über allen Fragen zum Bau und Betrieb von Anlagen, Genehmigung von Sonderanlagen

Informationen:

Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind ab einer bestimmten Größe in vorgeschriebenen Intervallen prüfpflichtig. Üblicherweise müssen derartige Anlagen alle 5 Jahre, in Wasserschutzgebieten alle 2,5 Jahre, von einem anerkannten Sachverständigen (SV) geprüft werden.

Zu diesen Anlagen zählen zum Beispiel:
Lagerbehälter, Tanks, Becken, Fass- und Gebindelager, Ab- und Umfülleinrichtungen, Umschlageinrichtungen, Lagerplätze, Tankplätze, Rohrleitungen, Güllebehlälter, Gülleerdbecken (Folienbecken), Jauchelager, Sickersaftlager, Festmistlager, Silagelager, Geflügelkotlager und sonstige Einrichtungen zum Herstellen, Behandeln und Verwenden wassergefährdender Stoffe

Wassergefährdende Stoffe sind zum Beispiel:
Säuren, Laugen, diverse Chemikalien (Nachfrage erforderlich), Mineral- und Teeröle und deren Produkte (zum Beispiel Heizöl, Benzin, Diesel, Öl), Gifte, Gülle, Jauche, Silagesickersaft, Festmist, Silage und Geflügelkot.

Rechtsgrundlagen

  • § 62 Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)

Auskunft erteilt
Übersichtskarte über die Zuständigkeiten
Ansprechpartner/innen in der unteren Wasserbehörde
Ansprechpartner/innen im Fachdienst Wasserwirtschaft

Notwendige Unterlagen/ Voraussetzungen:

  • Der Anlagenbetreiber beauftragt rechtzeitig einen SV.
  • Er legt dem SV alle Unterlagen für die zu prüfende Anlage vor (Baugenehmigung, Bauartzulassung, Eignungsfeststellung, Begleitpapiere des Herstellers, letzten Prüfbericht usw.).
  • Der SV übersendet selbstständig den neuen Prüfbericht an die Wasserbehörde.
  • Mängel müssen vom Betreiber unaufgefordert beseitigt werden.
  • Die Wasserbehörde überwacht die Mängelbeseitigung.
  • Bei erheblichen Mängeln muss vom Betreiber eine Nachprüfung durch den SV beauftragt werden.
  • Für Beratungen sollten alle zum Erkennen des Sachstandes und der Planung erforderlichen Unterlagen vorgelegt werden.

Gebühren:

Sachverständigengebühren nach deren Gebührenliste

Angeboten von

Fachdienst 43 - Wasserwirtschaft
Mommsenstraße 13 , 23843 Bad Oldesloe

Leitung:

Dr. Thomas Haarhoff

Telefon:

0 45 31 - 160 15 92

Fax:

0 45 31 - 8 47 34

Email:

t.haarhoff@kreis-stormarn.de

Internet-Adresse:

http://www.kreis-stormarn.de/kreis/fachbereiche/besondere-ordnungsangelegenheiten/wasserwirtschaft/index.html