Leistungen

Akteneinsicht in abgeschlossene Bauakten

Einsicht in Baugenehmigungsakten aus dem Bauaktenarchiv

Informationen:

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Akten aus dem Bauaktenarchiv einsehen möchte?

Die/Den für die jeweilige Stadt oder Gemeinde zuständige/n Mitarbeiter/in finden Sie in folgender Liste:

Es wird dringend empfohlen, die Akteneinsicht nicht telefonisch, sondern per Mail zu beantragen und dabei auch die genauen Bezeichnungen des Grundstücks (Gemeinde, Straße, Hausnummer sowie Gemarkung, Flur und Flurstück) anzugeben ! Die Mailadressen der zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden Sie in der oben bereits angesprochenen Liste.

Möchten Sie abgeschlossene Bauakten einsehen, die bauliche Anlagen bzw. Grundstücke in Ahrensburg, Bad Oldesloe oder Reinbek betreffen, müssen Sie sich an die Bauaufsicht der jeweiligen Stadtverwaltung wenden.
Hier die Links:



Akteneinsicht wird nur unter bestimmten Voraussetzungen gewährt:

Ein/e Grundstückseigentümer/in darf seine/ihre Akten aus dem Bauaktenarchiv einsehen.


Die Akteneinsicht in die teilweise nur noch bei der Bauaufsichtsbehörde vorhandenen, wichtigen Dokumente findet grundsätzlich nur bei der Bauaufsichtsbehörde statt, die die Akten führt (vgl. auch § 88 Abs. 4 LVwG).

Die Fertigung und Aushändigung bzw. Versendung von Kopien aus der archivierten Bauakte ist kostenpflichtig. Die Höhe der Kosten richtet sich unter anderem nach dem Zeitaufwand für die Recherche und die Anfertigung der Kopien sowie nach dem Format der zu kopierenden Dokumente
(siehe auch Gebührentabelle auf den Seiten 4f. der Verwaltungsgebührensatzung
unter http://www.kreis-stormarn.de/aktuelles/bekanntmachungen/files/2011/Verwaltungsgebuehrensatzung.pdf).


Nähere Informationen zu dem Thema Akteneinsicht finden Sie unter dem Stichwort Datenschutz bzw. in dem Skript Datenschutz.


Am 27.01.2012 ist das Informationszugangsgesetz für das Land Schleswig-Holstein (IZG-SH) vom 19.01.2012 in Kraft getreten. Es fasst das Informationsfreiheitsgesetz und das Umweltinformationsgesetz zusammen und soll dazu dienen, den Zugang zu Informationen bei den verpflichteten Stellen auf eine einheitliche gesetzliche Grundlage zu stellen. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

  • Reduzierung des Verwaltungsaufwandes
  • Vereinheitlichung der Verfahrensregeln, wie Antragstellung, Ablehnung des Antrags, Rechtsschutz, Fristen
  • Vereinheitlichung der Kostenregelungen (Gebühren und Auslagen)
  • Weitestgehende Vereinheitlichung der Ablehnungsgründe
  • Schaffung einer praktikablen Zugangsregelung für den Antragsteller
  • Schaffung einer einheitlichen Beratungsstelle beim Landesbeauftragten für den Datenschutz.

Der Zugang zu personenbezogenen Daten oder Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen ist nur eingeschränkt und unter engen Voraussetzungen möglich.


Links zu Fundstellen:

Landesbauordnung
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/portal/t/5ld/page/bsshoprod.psml?doc.hl=1&doc....

Landesverwaltungsgesetz
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/portal/t/1mba/page/bsshoprod.psml?pid=Dokument...

Verwaltungsgebührensatzung des Kreises Stormarn
http://www.kreis-stormarn.de/aktuelles/bekanntmachungen/files/2011/Verwaltungsgebuehrensatzung.pdf

Landesdatenschutzgesetz
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/portal/t/1cjd/page/bsshoprod.psml?pid=Dokument...

Informationszugangsgesetz für das Land Schleswig-Holstein
siehe S. 89ff. in folgendem Dokument
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/XQQGVB122.pdf.

Notwendige Unterlagen/ Voraussetzungen:

-> Vollmacht, falls für eine andere Person Einsicht in die Bauakte genommen werden soll
-> ggf. Eigentumsnachweis

Gebühren:

Ergeben sich aus der Anlage zur Verwaltungsgebührensatzung (Link steht oben unter "Informationen")

Angeboten von

Fachdienst 53 - Bauaufsicht
Mommsenstraße 13 , 23843 Bad Oldesloe

Internet-Adresse:

/kreis/fachbereiche/bau-umwelt-und-verkehr/bauaufsicht.html