Lexikon

Begriff: Sonderbau

Nach § 2 Abs. 5 LBO sind Sonderbauten Anlagen und Räume besonderer Art und Nutzung, die einen der Tatbestände des § 51 Abs. 2 LBO erfüllen.

Um Gefahren für die öffentliche Sicherheit (insbesondere Leben und Gesundheit) oder unzumutbare Belästigungen zu vermeiden, können an Sonderbauten im Einzelfall besondere Anforderungen gestellt werden; unter bestimmten Voraussetzungen sind auch Erleichterungen möglich (siehe § 51 Abs. 1 LBO).

Die Bauaufsichtsbehörde kann auch Anforderungen an die Beschaffenheit von Maschinen und anderen beweglichen Teilen stellen, die in Verbindung mit baulichen Anlagen aufgestellt werden; dies gilt auch für die Nachweise, dass die Anforderungen erfüllt sind, und für die heranzuziehenden sachverständigen Personen sowie sachverständige Stellen (vgl. § 51 Abs. 3 LBO).

Für Sonderbauten ist deshalb das umfassende Baugenehmigungsverfahren vorgeschrieben, siehe dazu unter




Hier die Liste der Sonderbauten (vgl. § 51 Abs. 2 LBO):

  • 1. Hochhäuser …,
  • 2. bauliche Anlagen mit einer Höhe von mehr als 30 m,
  • 3. Gebäude mit mehr als 1.600 m² Grundfläche des Geschosses mit der größten Ausdehnung, ausgenommen Wohngebäude,
  • 4. Verkaufsstätten, deren Verkaufsräume und Ladenstraßen eine Grundfläche von insgesamt mehr als 800 m² haben,
  • 5. Gebäude mit Räumen, die einer Büro- oder Verwaltungsnutzung dienen und einzeln eine Grundfläche von mehr als 400 m² haben,
  • 6. Gebäude mit Räumen, die einzeln für die Nutzung durch mehr als 100 Personen bestimmt sind,
  • 7. Versammlungsstätten

    a) mit Versammlungsräumen, die insgesamt mehr als 200 Besucherinnen oder Besucher fassen, wenn diese Versammlungsräume gemeinsame Rettungswege haben,
    b) im Freien mit Szenenflächen sowie Freisportanlagen jeweils mit Tribünen, die keine Fliegenden Bauten sind und insgesamt mehr als 1 000 Besucherinnen oder Besucher fassen,

  • 8. Schank- und Speisegaststätten mit mehr als 40 Gastplätzen im Freien, die gemeinsame Rettungswege durch das Gebäude haben, oder mehr als 1 000 Gastplätzen im Freien, Beherbergungsstätten mit mehr als zwölf Betten und Vergnügungsstätten mit mehr als 150 m² Grundfläche,
  • 9. Krankenhäuser,
  • 10. sonstige Einrichtungen zur Unterbringung oder Pflege von Personen sowie Wohnheime,
  • 11. Tageseinrichtungen für Kinder, Menschen mit Behinderung und alte Menschen,
  • 12. Schulen, Hochschulen und ähnliche Einrichtungen,
  • 13. Justizvollzugsanstalten und bauliche Anlagen für den Maßregelvollzug,
  • 14. Freizeit- und Vergnügungsparks,
  • 15. Garagen mit mehr als 1.000 m² Nutzfläche,
  • 16. Fliegende Bauten, soweit sie einer Ausführungsgenehmigung bedürfen,
  • 17. Regallager mit einer Oberkante Lagerguthöhe von mehr als 7,50 m,
  • 18. bauliche Anlagen, deren Nutzung durch Umgang oder Lagerung von Stoffen mit Explosions- oder erhöhter Brand- oder Gesundheitsgefahr verbunden ist,
  • 19. Anlagen und Räume, die in den Nummern 1 bis 18 nicht aufgeführt und deren Art oder Nutzung mit vergleichbaren Gefahren verbunden sind.

Zurück zur Übersicht