Landrat Rolf Carls

(kommissarisch) 6/1943 - 4/1945

Landrat Rolf Carls Rolf Hans Wilhelm Karl Carls
(*29.05.1885    †24.04.1945)
Landrat 6/1943 – 4/1945 (kommissarisch)

Als Marineoffizier nahm Rolf Carls am Ersten Weltkrieg (1914–1918) teil und diente danach im Ostsee-Küstenschutz in Ostpreußen. 1921 wurde er zum Korvettenkapitän, nach weiteren Stationen 1934 zum Konteradmiral, 1937 schließlich zum Admiral befördert.

Während des Spanischen Bürgerkriegs (1936–1939) übernahm er den Befehl der unterstützenden Seestreitkräfte. 1938–1940 hatte er die Leitung der Marinestation Ostsee inne. Als Marinestratege beschäftigte er sich vor dem Zweiten Weltkrieg (1939–1945) mit dem Seekrieg gegen England.

Kurz nach Kriegsausbruch war Carls Oberbefehls-haber des Marinegruppenkommandos Ost, später Nord, in Kiel und Wilhelmshaven und maßgeblich an der Vorbereitung und Umsetzung der Besetzung des neutralen Norwegens und Däne-marks beteiligt. Er wurde 1940 zum Generaladmiral befördert. Als seine Ernennung zum Oberbefehlshaber der Kriegsmarine 1943 scheiterte, schied er aus dem aktiven Dienst aus.

Erst 1943 trat Carls in die NSDAP ein und zog nach Ahrensburg. Im selben Jahr wurde er zum kommissarischen Landrat von Stormarn ernannt. Neben der Organisation von Kriegswirtschaft, Lebensmittelversorgung und Luftschutz war Carls für die Verlegung und schließlich 1944 die Zusammenführung der Kreisverwaltung in Bad Oldesloe zuständig, nachdem das Stormarnhaus in Wandsbek 1943 durch Luftangriffe teilweise zerstört worden war. Er starb kurz vor Kriegsende bei dem Bombenangriff auf Bad Oldesloe.