Weitere Informationen der Gleichstellungsbeauftragten

Hier finden Sie zur weiteren Vertiefung Hintergrundinformationen zu den einzelnen Arbeitsfeldern:

 

Berichte und andere Informationen

Berichte

Ältere Tätigkeitsberichte können Sie gerne per Mail (siehe Kontakt) anfragen.

Broschüren

Allgemeine Links

Demografie in Stormarn

Als Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Stormarn habe ich im Jahr 2013 in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Fachbereichs Inneres, Wolfgang Krause, das Projekt "Demografie in Stormarn" ins Leben gerufen.

Im November 2014 fand im Kreistagssitzungssaal in Bad Oldesloe der 1. Demografie-Kongress statt

KIK - Koordinations- und Interventionskonzept gegen häusliche Gewalt an Frauen

Als reguläres Mitglied im Runden Tisch „KIK-Stormarn-Netzwerk bei häuslicher Gewalt“ wurde ich bisher von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Ahrensburg, Gabriele Fricke, vertreten. Anlässlich des internationalen Antigewalttages 22.11.2013 bis 29.11.2013 in Bargteheide eine Aktionswoche gegen Gewalt statt. Diese wird von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bargteheide, den Frauenfachberatungsstellen und der VHS Bargteheide mit meiner Unterstützung durchgeführt.

Seit 2014 übernimmt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Reinbek, Maria de Graaff-Willemsen, die Vertretung im Runden Tisch „KIK-Stormarn-Netzwerk bei häuslicher Gewalt“.

Links:

KOPF: Kommunalpolitisches Netzwerk für Frauen

Gerade in der Kommunalpolitik ist es wichtig, dass mehrere Sichtweisen zusammen kommen und miteinander ein produktives Ganzes bilden. Daher möchten wir mit diesem Netzwerk vor allem die Kompetenzen von bereits tätigen Kommunalpolitikerinnen bündeln und stärken sowie interessierten Frauen den Einstieg in die Politik erleichtern.

Überregionale Zusammenarbeit

Im Kreis Stormarn sind zur Zeit insgesamt sieben hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte tätig, die sich in regelmäßigen Abständen beraten, um über gemeinsame Veranstaltungen zu Fachthemen Synergieeffekte zu erzielen und kreisweit gleichstellungsrelevante Themen aufzugreifen. Die Sitzungen finden ca. fünfmal jährlich statt. Eine weitere wichtige Vernetzung im Rahmen der Frauen- und Gleichstellungspolitik findet durch die Mitgliedschaft in der Landesarbeitsgemeinschaft der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten (LAG) statt.

Diese erstellt z.B. als Gremium der Gleichstellungsbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein Stellungnahmen, die überregionale Schwerpunkte setzen. Die Sprecherinnen der LAG halten Kontakt zum Frauenministerium, zur Landesregierung Schleswig-Holsteins, zu den Landtagsfraktionen und anderen landesweiten Institutionen, wie z.B. dem Städte- oder dem Gemeindetag.