20.02.2019

Bauland ist in Stormarn merklich teurer geworden

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte hat die aktuellen Bodenrichtwerte für den Kreis Stormarn ermittelt

Schwere Zeiten für all diejenigen, die in Stormarn auf der Suche nach Bauland sind: Auch in den letzen 2 Jahren hat sich Bauland erheblich verteuert. Die Nachfrage nach Immobilien und Bauland ist derzeit sehr groß, das Angebot jedoch eher bescheiden. Die höchsten Kaufpreise werden nach wie vor in Südstormarn und speziell im unmittelbaren Hamburger Randgebiet erzielt. Das ist das Ergebnis der aktuellen Auswertungen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn.

Seit 55 Jahren ermittelt der Gutachterausschuss Bodenrichtwerte - das sind durchschnittliche Bodenwerte für Grundstücke auf der Grundlage tatsächlicher Verkäufe - für das ganze Kreisgebiet. In mehreren Sitzungen in den vergangenen Wochen hat der Ausschuss unter Vorsitz von Stefan Leutelt, Leiter des Fachdienstes Bauverwaltung der Kreisverwaltung, die Richtwerte für erschlossene Baulandflächen (Wohnen und Gewerbe) und für Flächen der Land- und Forstwirtschaft zum Stichtag 31. Dezember 2018 ermittelt. Bodenrichtwerte stellen die aktuelle Situation am Immobilienmarkt für die vorgenannten Nutzsarten dar und beziehen sich auf Grundstücke mit ortstypisch durchschnittlichen Eigenschaften.

Bei der aktuellen Bodenrichtwertermittlung wurde ein besonders hoher Anstieg der Kaufpreise für Einfamilienhausgrundstücke festgestellt. Im Kreisgebiet lag der Anstieg der Bodenrichtwerte im Durchschnitt bei 16,0 % im Vergleich zu den Richtwerten von vor 2 Jahren, in einigen Gemeinden lag der Anstieg sogar bei bis zu 35 %.

Bei Gewerbegrundstücken lag der Anstieg der Bodenrichtwerte im Mittel bei + 6,1 % und bei Mehrfamilienhausgrundstücken bei durchschnittlich + 23,4 %. Bei Wohn- und Geschäftshausgrundstücken in Zentrumslagen konnte eine nur geringe Steigerung der Bodenrichtwerte beoabachtet werden (durchschnittlich + 1,1 %).

Die Ackerlandpreise sind nach dem starken Anstieg der letzten Jahre dieses Mal nahezu konstant geblieben, nur in Nordstormarn legten die landwirtschaftlichen Bodenrichtwerte mit durchschnittlich + 15,4 % noch einmal kräftig zu.

Die Arbeitsgrundlage für den Gutachterausschuss bildeten ca. 2.900 Immobilienkaufverträge aus den Jahren 2017 und 2018. Damit wurden im Vergleich zum Zeitraum 2015 / 2016 im Kreis Stormarn knapp 14 % weniger Immobilienkaufverträge geschlossen (2015/2016: ca. 3.300 Verträge). Die Notare sind nach dem Baugesetzbuch verpflichtet, dem Gutachterausschuss alle Grundstückskaufverträge für diese statistischen Zwecke zur Verfügung zu stellen. Außerdem ist die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses bemüht, in vielen Kauffällen zusätzliche Informationen mittels Fragebögen über den Kaufgegenstand von den Kaufparteien zu bekommen, um möglichst viel verwertbares Material zur Verfügung zu haben.

„Jährlich mehr als 5.000 telefonische und schriftliche Anfragen nach Bodenrichtwerten und anderen Dienstleistungen und knapp 25.000 Informationsabfragen auf unserer Internetseite dokumentieren, dass in der Bevölkerung ein großes Interesse an unserer Arbeit besteht“, folgert Stefan Leutelt. „Je mehr Informationen uns durch Kaufverträge und zurückgegebene Fragebögen zur Verfügung stehen, desto detaillierter können wir über die aktuellen Entwicklungen am Stormarner Immobilienmarkt berichten“, so Leutelt. Bedeutsam sind die Bodenrichtwerte z. B. im Steuerrecht (Erbschafts- und Schenkungssteuer), bei Baufinanzierungen, beim Immobilienkauf und für Grundstücksbewertungen.

Beim Gutachterausschuss handelt es sich um eine selbständige und unabhängige Behörde, die im Hause der Kreisverwaltung angesiedelt ist. Der Ausschuss besteht neben dem hauptamtlichen Vorsitzendem aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die in verschiedenen Immobiliensparten z. B. als Architekten, Vermessungsingenieure, Immobilien- oder Bankkaufleute, steuerrechtliche Gutachter, Grundstückssachverständige oder landwirtschaftliche Sachverständige tätig sind.

Landrat Dr. Henning Görtz (hinten rechts) mit dem Gutachterausschuss für Grund-stückswerte im Kreis Stormarn und seiner Geschäftsstelle: Jeweils von links: Sitzend: Kai Grundmann, Karen Teegen, Svenja Babenihr, Stefan Leutelt, Sibylle Kircher, Frank Niehus. Stehend: Friedhelm Kiesler, Dietmar Schaper, Pamela Kruse, Norbert Radünz, Armin Baghai, Michael Wiebers. Nicht abgebildet: Horst Gibbesch, Malte Harms, Carola Krien, Rainer Quast. Fotografin: Ann-Katrin Mamat (Kreis Stormarn)

Landrat Dr. Henning Görtz (hinten rechts) mit dem Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Stormarn und seiner Geschäftsstelle: Jeweils von links: Sitzend: Kai Grundmann, Karen Teegen, Svenja Babenihr, Stefan Leutelt, Sibylle Kircher, Frank Niehus. Stehend: Friedhelm Kiesler, Dietmar Schaper, Pamela Kruse, Norbert Radünz, Armin Baghai, Michael Wiebers. Nicht abgebildet: Horst Gibbesch, Malte Harms, Carola Krien, Rainer Quast. Fotografin: Ann-Katrin Mamat (Kreis Stormarn).

Neben Bodenrichtwerten erstellt der Ausschuss für das Gebiet des Kreises Stormarn auch Grundstücksmarktberichte mit Informationen z. B. über Verkaufs- und Flächenumsätze bei verschiedenen Nutzungsarten sowie über Durchschnittwerte von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen. Der nächste Marktbericht wird im ersten Quartal 2020 erscheinen. Außerdem fertigt der Ausschuss auf Wunsch von Eigentümern auch Gutachten über Marktwerte von Immobilien und zu Rechten an Grundstücken an.

In den nachstehenden Tabellen sind Auszüge der ermittelten Bodenrichtwerte per 31. Dezember 2018 wiedergegeben. Alle Bodenrichtwerte für den Kreis Stormarn sind auch im Internet kostenfrei nachzulesen unter:
http://www.kreis-stormarn.de/lvw/forms/5/59/Bodenrichtwerte2018.pdf

Auszug aus der Übersicht über Bodenrichtwerte
des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn
(Stand: 31. Dezember 2018) für
Ein- / Zweifamilienhausgrundstücke
bei einer durchschnittlichen Lage inkl. Erschließung
und einer Grundstücksgröße von 600 m²)

Ort

Bodenrichtwert in €/m²
per 31.12.2018

Veränderungen zum Bodenrichtwert per 31.12.2016

Umland zu Lübeck

Badendorf

155

+ 14,8 %

Hamberge

185 - 200

+ 18,8 %

Reinfeld (Holstein) und Umgebung

Zarpen

155

+ 10,7 %

Klein Wesenberg

135

+ 22,7 %

Barnitz

125

+13,6 %

Reinfeld (Holstein)

205

+ 10,8 %

Bad Oldesloe und Umgebung

Bad Oldesloe-Stadtrand

240 - 320

+ 34,3 %

Meddewade

145

+ 11,5 %

Pölitz

130

+18,1 %

Rümpel

165

+ 13,8 %

Grabau

135

+ 12,5 %

Travenbrück-Schlamersdorf

140

+ 27,3 %

Auszug aus der Übersicht über Bodenrichtwerte
des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn
(Stand: 31. Dezember 2018) für
Ein- / Zweifamilienhausgrundstücke
bei einer durchschnittlichen Lage inkl. Erschließung
und einer Grundstücksgröße von 600 m²)

Ort

Bodenrichtwert in €/m²
per 31.12.2018

Veränderungen zum Richtwert per 31.12.2016

Bargteheide und Umgebung

Elmenhorst

215

+ 10,3 %

Tremsbüttel

215

+ 13,2 %

Lasbek-Dorf / - Gut

150

+ 15,4 %

Steinburg – Mollhagen

150

+ 15,4 %

Todendorf

180

+ 28,6 %

Hammoor

190

+ 11,8 %

Bargteheide

330

+ 24,5 %

Jersbek

180

+ 12,5 %

Bargfeld-Stegen

250

+35,1 %

Tangstedt

Tangstedt

245

+ 6,5 %

Tangstedt-Rade

290

+11,5 %

Ahrensburg und Umgebung

Delingsdorf

250

+ 8,7 %

Großhansdorf

410

+ 10,8 %

Hoisdorf

265

+ 10,4 %

Siek

265

+ 20,5 %

Ahrensburg–Reesenbüttel

390

+ 25,8 %

Ahrensburg Waldgut Hagen

350

+ 7,7 %

Ammersbek-Lottbek

300

+ 15,4 %

Trittau und Umgebung

Grönwohld

200

+ 11,1 %

Trittau

250

+ 25,0 %

Grande

180

+ 12,5 %

Witzhave

200

+ 11,1 %

Rausdorf

130

+ 8,3 %

Großensee

210

+ 10,5 %

Lütjensee

260

+ 18,2 %

Barsbüttel und Umgebung

Stapelfeld

260

+ 15,6 %

Braak

250

+ 13,6 %

Barsbüttel

290

+ 1,8 %

Glinde, Reinbek und Oststeinbek

Glinde

350

+ 20,7 %

Reinbek-Stadt

360 - 390

+ 20,0 %

Reinbek-Neuschönningstedt

210 - 285

+ 17,8 %

Oststeinbek

350

+25,0 %

Auszug aus der Übersicht über Bodenrichtwerte
des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn
(Stand: 31. Dezember 2018) für
Mehrfamilienhausgrundstücke
(bei einer durchschnittlichen Lage
inkl. Erschließung und einer Geschossflächenzahl von 0,8)

Ort

Bodenrichtwert in €/m²
per 31.12.2018

Veränderungen
zum Richtwert per 31.12.2016

Bad Oldesloe

280

+ 21,7 %

Bargteheide

290

+ 18,4 %

Ahrensburg

315

+ 26,0 %

Trittau

250

+ 11,1 %

Barsbüttel

295

+ 31,1 %

Glinde

295

+ 25,5 %

Reinbek

305

+ 29,8 %

 

Auszug aus der Übersicht über Bodenrichtwerte
des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn
(Stand: 31.12.2018) für
Gewerbegebiete
(Gewerbeflächen in Gewerbegebieten ohne Einzelhandelsgrundstücke,

inkl. Erschließung)

Ort

Bodenrichtwert in €/m²
per 31.12.2018

Veränderungen zum Richtwert
per 31. 12 2016

Reinfeld (Holstein)

55 - 75

+ 8,6 %

Bad Oldesloe

50 - 80

+ 12,7 %

Bargteheide

80

+ 6,7 %

Ahrensburg

100 - 125

+ 2,1 %

Ammersbek-Lottbek

130

+ 4,0 %

Stapelfeld/Braak

90 - 125

+ 5,1 %

Barsbüttel

115 - 125

+ 4,3 %

Glinde

120

+ 9,1 %

Reinbek

115

+ 4,6 %

Oststeinbek

125

+ 4,2 %

Auszug aus der Übersicht über Bodenrichtwerte
des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn
(Stand: 31.12.2018) für
Wohn- und Geschäftshausgrundstücke in Zentren
(inkl. Erschließung bei einer durchschnittlichen Lage)

Ort

Bodenrichtwert in €/m²
per 31.12.2018

Bezugsgröße als Geschossflächenzahl

Veränderungen zum Richtwert
per 31. 12 2016

Bad Oldesloe,

Hindenburgstraße / Mühlenstr.

460

1,5

+ 1,1 %

Bargteheide, Rathausstr.

480

1,2

+ 1,1 %

Ahrensburg, Rondeel

815

1,8

+ 1,2 %

Trittau, Poststraße

275

0,8

0 %

Glinde, Markt

360

1,2

+ 1,4 %

Reinbek, Bahnhofstr.

255

0,8

+ 2,0 %

 

Auszug aus der Übersicht über Bodenrichtwerte
des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn
(Stand: 31.12.2018) für
Landwirtschaftlichen Flächen (Ackerland)
(Ackerland ab 10.000 m² mit 30 – 60 Bodenpunkten ohne Bauerwartung)

Bereich

Bodenrichtwert in €/m²
per 31. 12 2018

Ackerland

Veränderungen zum Richtwert
per 31. 12 2016

Reinfeld (Holstein) / Bad Oldesloe und Umgebung

3,75

+ 15,4 %

Bargteheide und Umgebung

3,75

+ 2,7 %

Trittau, und Umgebung

3,75

+ 1,3 %

Ahrensburg / Reinbek und Umgebung

3,80

0 %