19.03.2021

Kreis Stormarn führt die Luca-App ein

luca-app QR-CodeBei der Bekämpfung der Corona-Pandemie spielt die Kontaktnachverfolgung weiterhin eine wesentliche Rolle.

Um die bisherige Ermittlung über Kontaktlisten abzulösen, Probleme bei der Lesbarkeit der Daten zu vermeiden und damit die Möglichkeiten der Kontaktverfolgung zu beschleunigen, haben das Start-up neXenio und das Gesundheitsamt des Kreises Stormarn gemeinsam die Einführung der Luca-App realisiert.

Ab sofort können sich Betreiber von Gastronomie, Einzelhandel, Dienstleistungen, Kunst- und Kulturveranstalter und die gesamte Tourismusbranche auf der Internetseite von Luca auf der Betreiberseite unter dem Button „Nutze luca als Betreiber“  registrieren. Ein Video dazu finden Sie hier.

Gäste laden sich einfach die Luca-App auf ihr Smartphone. Das geht z.B. über die Internetseite von Luca. Im Register Gäste unter dem Button „Nutze Luca als Gast“ finden Sie in der Rubrik „Für Gäste und private Treffen“ die links zu den verschiedenen Stores. Ein Video dazu finden Sie hier.

Damit wären die Voraussetzungen geschaffen, dass Betreiber ihre Besucher mit einem sogenannten QR-Code in Empfang nehmen, den diese mit der App auf ihrem Handy scannen können. Damit sind die Besucher eingecheckt.

Diese Anwendung kann auch in vielen anderen Bereichen des gesellschaftlichen Zusammenlebens, z.B. bei privaten Treffen, zum Einsatz gelangen.

Schema der luca-app

Auch wenn Sie kein Smartphone oder Tablet besitzen und in Luca-Locations einchecken wollen, können Sie u.a. einen Schlüsselanhänger online registrieren. Wie das geht, finden Sie auch hier. Wo sie Schlüsselanhänger erhalten können, wird der Kreis Stormarn in Kürze auf seiner Internetseite zum Thema Luca bekanntgeben.

Alle Links zu Luca:

Für Betriebe:

Für Gäste:

Zur Anwendung der App bietet das Tourismusmanagement Stormarn gemeinsam mit den Entwicklern von luca allen Akteuren aus den Bereichen Tourismus, Freizeit und Kultur ein kostenloses Webinar. Dieses findet am Freitag, den 26. März um 11:00 Uhr digital statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie beim Tourismusmanagement Stormarn unter info@tourismus-stormarn.de.

Im Fall einer Infektion teilt der Nutzer seine „Historie“ mit dem zuständigen Gesundheitsamt. Dieses nimmt Kontakt zu den Veranstaltern auf, bei denen sich der Nutzer in den letzten 14 Tagen registriert hat und bittet um Freigabe der relevanten Check-Ins. Werden diese freigegeben, kann ausschließlich das zuständige Gesundheitsamt die Daten entschlüsseln und die Kontaktpersonen ermitteln.

Die Nutzung der App ist für Betreiber und Gäste kostenlos. Niemand muss Angst um seine Daten haben. Diese werden datenschutzkonform verschlüsselt und sind weder für andere Gäste noch die Veranstalter einsehbar. Sie setzen sich erst im Infektionsfall wie ein Puzzle zusammen. Auch deshalb hofft Landrat Dr. Görtz, dass möglichst viele von dieser Lösung Gebrauch machen werden.

„Unserem Gesundheitsamt wird damit die Arbeit erheblich erleichtert. Infizierte Personen können ihre Besuchshistorie der letzten 14 Tage digital freigeben und direkt mit dem Gesundheitsamt teilen.

Kontaktpersonen, die sich zum gleichen Zeitpunkt wie die infizierte Person in einem Raum aufgehalten haben, werden bereits beim Zugriff auf ihre Kontaktdaten transparent über die Einsichtnahme benachrichtigt. Infektionsketten werden so sehr schnell unterbrochen“.

Mit dieser Lösung bekommen Veranstalter und Gäste ein hilfreiches Instrument an die Hand, das auf dem Weg raus aus dem Lockdown hin zu mehr Normalität sehr hilfreich sein wird.“

Fragen beantwortet Frau Bebensee unter 04531 – 160 1240 oder per Email unter l.bebensee@kreis-stormarn.de .

Auch die Bereiche Tourismus ( info@tourismus-stormarn.de ) und Kultur ( kultur@kreis-stormarn.de ) stehen für Fragen und Anregungen selbstverständlich zur Verfügung.