Investitionen, die sich lohnen

Technologiezentrum Trenthorst

Mit Unterstützung der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH haben sich bis heute an 12 Standorten ca. 1.730 Betriebe mit ca. 53.850 Arbeitsplätzen angesiedelt – mit steigender Tendenz. Deshalb wird eine weitere Gewerbeflächenausweisung in den kommenden Jahren notwendig. Heute zählen Dienstleistungsgewerbe und moderne chemische Industrie, die dank der Nähe zu den Universitäten Lübeck und Hamburg auf qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen können, zu den Hauptbereichen der Stormarner Wirtschaft. Abwanderung ist kein Thema: Weil diese Unternehmen hier optimale Bedingungen vorfinden, bleiben sie und bauen kräftig aus. Doch auch andere Unternehmen haben den Standort Stormarn für sich entdeckt. Ob in den Bereichen High-Tech oder Logistik, soziale Dienste oder Lebensmittelindustrie: Diese Unternehmen profitieren von Stormarns Vorteilen – und tragen gleichzeitig zu Wachstum und Wohlstand im Kreis bei.

Testimonial

EFRE-Förderprogramm

Innovation und Fortschritt sind in Stormarn zu Hause. So wurde das Institut für ökologischen Landbau Trenthorst am 5.12.2000 eröffnet. Auch in Ahrensburg und Trittau befinden sich Technologiezentren, mit denen Stormarn endogene Technologien fördert.

"Mein Entschluss für den Standort Stormarn war goldrichtig. Als besonders positiv empfand ich die unbürokratische Handhabung meiner Anträge – innerhalb von nur einem Tag war der sonst so lästige und langwierige Papierkram ad acta gelegt."

Seit kurzem werden von dem EFRE-Förderprogramm der EU auch starke Regionen wie Stormarn gefördert. Für die Koordination zwischen EU und dem Kreis hat Stormarn eine Stelle eingerichtet.